Wussten Sie warum Poolwasser  pH 7,2 bis 7,4 haben muss?
 
Weil hier für althergebrachte, übliche Poolmaterialien die geringste Korrosion
auftritt und der  üblicher Chlorzusatz nur in diesem Bereich den
zur Desinfektion notwendigen Sauerstoff bilden kann ist Chlor ein Hilfsmittel.
Bildet die unterchlorige Säure  HOCl  – Bei höheren pH-Werten funktioniert
das nicht – das Wasser ist eine Kalk-Lauge, Chlor ist unwirksam, stinkt
und das Poolwasser zerstört den Säureschutzmantel  gesunder Haut,
bildet Chlor-Amin-Verbindungen = unwirksames, gebundenes Chlor
bei langem baden im warmen Wasser, denn Poolwasser wird immer wärmer,
der Mensch ist verwöhnt.
 
Dagegen:  Der natürliche Säureschutzmantel gesunder Haut
beträgt pH 5,5 !  Das wäre hautneutral für empfindliche Haut.
Das alles ist bekannt – aber wegen Material, Chloranwendung und Flockung
schreibt man die Laugenwerte mit  7,2 bis 7,4  einfach den Menschen vor!
Bei OXY  keine Angst vor der pH-Wert- Senkung auch nicht unter 7, denn das
ist  der neutrale Säure-Laugenwert für weiches Wasser, gut für die Haut.
Und so ist bei sehr hartem Wasser zur pH-Senkung  die verdünnte  HCl ,
genannt Chlor-Wasserstoffsäure = Salzsäure ideal. Sie bildet im Wasser
transparente Chloride, wie das bekannte  Kochsalz  NaCl .
Salz alleine senkt aber den pH-Wert nicht!
Mit Schwefelsäure als pH-Senker erzeugen Sie Gips= schwefelsaurer Kalk.
Trübungen werden beim Sandfilter durch ein Flockungsmittel beseitigt,
Beim Kartuschenfilter ist HCl oder einfach OXY als pH-Senker besser.
 
Salz kann bei entsprechendem  Pool-Rohr-Filter-und Pumpenmaterial
zur besseren Hautverträglichkeit 1 kg je m³ dem Poolwasser zugesetzt werden.
Salz-Elektrolyse-Geräte dagegen brauchen 3 bis 4 kg/m³ und erzeugen
elektrisch Chlor- mit all der pH-Problematik  7,2 bis 7,4 nicht darüber!
  Ing. Erich Pastner  Krems            Einfach zum Nachdenken.